Raki, Remy & Ron

Liebe Arche,

jetzt haben Sie ja schon eine ganze Weile nichts mehr von uns gehört. Den Katzen geht es weiterhin gut, sie entwickeln sich toll (in 14 Tagen haben sie ja auch ihren 1. Geburtstag).

Elouan (Ron) hat heute seinen ersten Ausflug in den Garten gemacht. Das war sehr aufregend. Die Leine hat ihn nicht weiter gestört (das habe ich ja mit ihnen die letzten Wochen im Haus geübt, Geschirr und Leine tragen sie inzwischen alle ohne größere Probleme, das läuft echt gut). Aber die neue Umgebung, die fremden Gerüche und die Geräusche draußen (Autos auf der Landstr., Wind etc.) haben ihm doch ein bisschen Angst eingejagt. Teilweise war er sehr interessiert, zwischendurch hat er sich aber auch hinter den Funkien versteckt bzw. Schutz an der Hauswand gesucht und wollte sich da erstmal nicht wegbewegen. Mit Futter und “komm” konnte man ihn aber großteils dann doch wieder ein bisschen in den Garten reinlocken. Aber er hat dann auch wieder bei mir Schutz gesucht (was immerhin besser ist, als wenn er versucht hätte wegzurennen, denn das spricht ja zumindest dafür, dass er mir vertraut.) Ich hatte aber das Gefühl, dass er dann ganz erleichtert war, als ich nach ca. 15 Minuten mit “Elouan Box” die Aufforderung gegeben habe, sich wieder in die Transportbox zu begeben – das hat er dann auch sofort gemacht. Zurück im Haus war er aber sofort wieder entspannt 😊. Da der Kater von den dreien mit Abstand der mit dem coolsten Gemüt ist und auch ich nach dem Gartengang selbst ein bisschen angestrengt war, haben wir die beiden Mädels heute dann noch nicht rausgenommen. (Sami/Remy ist ja ohnehin bei allem sehr vorsichtig, für sie wäre es bestimmt eine Überforderung gewesen.)

Ansonsten clickern wir weiter viel. Beim Transportboxtraining sind die drei so weit, dass ich sie in der Box ins Auto transportieren kann, dabei bleiben sie noch entspannt. Nächste Hürde ist der Motor (den habe ich am Freitag das erste Mal angelassen, da waren sie dann doch schon recht nervös.) Außerdem haben sie jetzt angefangen, Pfotengeben zu lernen (das brauchen wir dann ja als Basis für eventuelle Tierarzt-Interventionen, die wir noch trainieren wollen.) Sie mögen das Clickern sehr – das kommt sowohl ihrer Neugier als auch ihrer Lust auf Leckerlis entgegen 😊.

Lieben Gruß!


Hallo liebes Arche-Team,

den Katzen geht es gut. Wir spielen und clickern viel. In die Transportbox gehen sie alle schon gut, bleiben auch ein paar Minuten drin und ich kann sie ein paar Schritte im Zimmer herumtragen. Das nächste Übungsziel ist der Weg ins Auto. Wiegen lassen sie sich auch schon perfekt.

Wir haben jetzt außerdem mal angefangen, mit Geschirr zu üben. Ich bin da offen, wenn sie es partout nicht wollen, lassen wir das natürlich wieder (gerade bei Noe/Raki bin ich mir noch nicht so sicher, wie sie das langfristig akzeptiert); aber bisher haben sie das tatsächlich besser mitgemacht als erwartet – zumindest haben sie sich nicht auf den Boden geschmissen oder versucht, sich das Ding irgendwie wieder runter zu zerren. Natürlich laufen sie ein bisschen staksig damit, ist halt noch ein komisches Gefühl, aber das vergeht sicher mit der Gewohnheit.

Im Moment üben wir jetzt vor allem das Auf-den-Namen-hören und “kommen” – das braucht aber noch ein bisschen, denke ich.

Lieben Gruß von

Sami/Remy, Raki/Noe und Elouan/Ron


Hallo,

den drei Kätzchen geht es gut. Es gelingt mir leider im Moment nicht, so viele Fotos und Videos zu machen wie gedacht, weil man mit den dreien schon alle Hände voll zu tun hat. Das mit den Händen ist jetzt wörtlich gemeint – Spielen gelingt eben nur gut, wenn man selbst auch mit der Konzentration dabei ist und nicht gleichzeitig noch eine Kamera führt. Da Raki aber recht forsch ist und dazu neigt, den anderen beiden die Gelegenheiten zum Spielen/Leckerlis etc. vor der Nase wegzuschnappen, wenn man nicht aufpasst, haben wir es uns angewöhnt, mindestens eine Spiel-Session am Tag zu zweit zu machen, damit der eine Remy und Ron bespielen kann, während Raki mit dem anderen Menschen beschäftigt ist, so dass sie den beiden nicht andauernd dazwischenfunken kann. Sonst passiert es nämlich schnell, dass vor allem Ron sich beleidigt zurückzieht. Aber wenn beide Menschen beschäftigt sind, ergibt es sich, dass es schwierig wird, dabei dann auch noch Fotos zu schießen.

Wir haben die Kätzchen inzwischen umbenannt: Raki heißt jetzt Noe (hawaianisch für Nebel), Remy heißt Sami (Glück) und Ron heißt Elouan (der Erleuchtete, weil er mich immer an einen Sonnenaufgang erinnert).

Fressen tun die drei inzwischen total gut, und beim Clickertraining sind sie auch begeistert dabei. Weil es Leckerli gibt, schnurren sie dabei die ganze Zeit 😊 . Aber auch da muss man ein bisschen aufpassen, dass Raki alias Noe den beiden anderen nicht die Butter vom Brot schnappt. Sie ist schon sehr durchsetzungsstark…

Wir haben den Kätzchen ein improvisiertes Fummelbord gebastelt, da haben sie viel Spaß dran.

Viele Grüße!


Liebe Arche,

die drei  Katzen sind gut angekommen – am Freitag haben sie noch sehr wenig gefressen (zusammen nur 150g !), da hatte ich mir etwas Sorgen gemacht, weil die Mädels ja ohnehin eher dünn sind und ich wusste, dass sie an dem Morgen schon nicht so viel bekommen hatten, wegen der Autofahrt. Aber im Laufe des Samstags hat sich das dann gegeben. Das war also wohl nur die Aufregung wegen des neuen Ortes, der Autofahrt und so. Seit gestern essen sie pro Katze jeweils ca. 200 g plus Trockenfutter.

Im Spielen sind sie wirklich unermüdlich, vor allem Raki, das ist ja echt eine ganz wilde Hummel! Und zum Schmusen kommen sie alle drei, Remy will sogar immer erstmal Schmusen, bevor sie zum Fressnapf geht. Wir sind ganz glücklich mit den dreien.

Remy und Ron lassen sich auch bürsten. Ein bisschen Clickern habe ich auch schon begonnen, da sind vor allem die beiden Mädels voll dabei (obwohl Ron ja der Verfressenste der drei ist, scheint er beim Clickern irgendwie der Meinung zu sein, dass die Anstrengung sich nicht lohnt. Aber vielleicht habe ich für ihn auch noch nicht die Leckerlis gefunden, die er unwiderstehlich findet…)

Lieben Gruß!